Hinweis zur Allergenkennzeichnung

Wie wir Sie unterstützen

Ab dem 13. Dezember 2014 müssen die 14 Hauptallergene bei allen unverpackten Waren gekennzeichnet sein. Ab diesem Datum müssen Sie Ihrem Gast Allergeninformationen unaufgefordert zur Verfügung stellen. Die Darstellung darf dabei nicht nur über Bilder wiedergegeben werden, sondern muss auch im schriftlichen Wortlaut vorliegen. Erlaubt ist eine separate Allergenkarte. Näheres hierzu finden Sie unter:

www.bmel.de/DE/Ernaehrung/Kennzeichnung/kennzeichnung_node.html

Wir unterstützen Sie gerne bei dieser Herausforderung. Im letzten Jahr haben wir die Allergendaten zu unseren Produkten gesammelt und ein System entwickelt, wie wir sie Ihnen elektronisch bereitstellen können. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gerne eine Exceltabelle zu, auf der die 14 Hauptallergene für die bei uns bestellten Produkte aufgelistet sind. Auch für Fragen und Tipps rund um die Allergenkennzeichnung sowie Individuallösungen stehen wir Ihnen zur Verfügung. Kommen Sie auf uns zu!

 

 

Jobbörse

Neuigkeiten

 

Gojibeeren, Chiasamen, und Quinoa sind als Lebensmittel​ stark in Mode gekommen [...] Süddeutsche Zeitung 01/12/16

 

Weiterlesen

 

6,3 Prozent der deutschen Landwirtschaftsfläche wird ökologisch bewirtschaftet [...] dpa 10/2015

 

Weiterlesen

 

Die Akzeptanz von Bio-Produkten im Außer-Haus-Martk steigt stetig. Doch die Suche nach großküchentauglichen Lieferanten ist [...] chefs! 07/08 2016

 

Weiterlesen

Gesetzesänderungen