ipcc.jpg

IPCC-Sonderbericht zum Klimawandel

Laut des Sonderberichts ist die aktuelle Landnutzung einer der größten Treiber des Klimawandels. Bereits heute nehmen landwirtschaftliche Flächen 38 Prozent der Erdoberfläche ein, Tendenz steigend. Im Zuge der rasanten Umwandlung in genutzte Flächen zum Beispiel durch Entwaldung wächst der Druck auf natürliche Ökosysteme, die CO2 speichern. Die DUH fordert EU und Bundesregierung zu einem Umdenken in der Agrarpolitik auf.

Lesen Sie hier eine ausführliche Pressemeldung sowie weitere Informationen der IPCC.